Der Notruf

Einen Notruf richtig absetzen

Haben Sie schon einmal den Notruf wählen müssen? Ja? Haben Sie alles richtig gemacht? Oder ist Ihnen in der Aufregung alles entfallen, was eigentlich bei einem Notruf gesagt werden muß? Ach, Sie haben noch nie die Feuerwehr gebraucht? Was würden Sie denn den Disponenten bei der "112" erzählen, wenn morgen Ihre Küche brennt? 
Prägen Sie sich zwei Dinge ein: Die Notrufnummer 112. Und: "Sechsmal W" Auf diese sechs "W" ist der Disponent in der Rettungsleitstelle nämlich angewiesen, um Ihren Anruf bearbeiten zu können: Die wichtigen Angaben Ihres Notrufes:

  • Wo ist etwas passiert?112 Notruf - emergency call

  • Was ist passiert?

  • Wie viele Verletzte gibt es?

  • Welche Art der Verletzungen?

  • Wer meldet den Notfall?

  • Warten Sie auf mögliche Rückfragen

Wissenswertes über den Notruf: Notrufe sind grundsätzlich kostenlos, auch von einem Mobiltelefon aus. Ebenso von einer Telefonzelle können Sie ohne Karte oder Münzen den Notruf wählen. Früher waren in vielen Telefonzellen SOS-Schalter eingebaut, das ist mittlerweile überflüssig. Auch Handys ohne Kartenvertrag, bzw. ohne geladenes Guthaben können für einen Anruf in der Leitstelle genutzt werden. Sofern Sie das Mobiltelefon im europäischen Ausland einsetzen, können Sie auch dort "112" für einen Notruf wählen, sie werden automatisch an die nächstgelegene Rettungsleitstelle oder Polizeistation verbunden. Besonders wichtig, bevor Sie mit Ihrem Handy den Notruf wählen: machen Sie sich schlau, wo sie sich gerade befinden! An den deutschen Autobahnen befinden sich kniehohe Hinweisschilder , die den laufenden Kilometer anzeigen - achten Sie einmal darauf. Bei einem Notfall auf der Autobahn werden Sie neben der Fahrtrichtung auch nach dem Kilometerstand gefragt. Sinnvoll ist es, einen Notruf nach dem oben genannten Muster abzusetzen, um die wichtigstens Angaben zuerst zu nennen. Hintergrund: eine Handy-Verbindung kann durch schlechte Netz-Abdeckung oder einen schwachen Akku abreissen. Geben Sie daher immer zuerst den Ort und das Schadens-Ausmaß an. Wer ist am anderen Ende der Leitung? Alle Notrufe aus den Landkreisen Trier-Saarburg, Bernkastel-Wittlich, Bitburg-Prüm, Daun und der Stadt Trier laufen in der Rettungsleitstelle Trier zusammen. Hier erhalten Sie mehr Informationen über die Leitstelle Trier. So kann sich ein richtiger Notruf anhören: "Ich möchte einen schweren Verkehrsunfall auf der A60 melden, zwischen Landscheid und Wittlich/West, in Fahrtrichtung Wittlich, bei Kilometer 63. Es gibt mindestens zwei Verletzte, beide schwer verletzt. Eine Person ist im Wagen eingeklemmt. Es läuft Benzin aus. Mein Name: Hans Muster, meine Telefonnummer:....." Hinweis Warnung vor Missbrauch: Die Disponenten von Polizei und Feuerwehr können zu Ihrer eigenen Sicherheit Ihre Telefonnummer erkennen, auch wenn diese nicht offiziell übermittelt wird. Die missbräuchliche Benutzung von Notrufeinrichtungen wird strafrechtlich verfolgt.